suchen
Generic filters

Die nicht ganz normale Z-Linie

Die genaue Untersuchung der Z-Linie ist abhängig vom Sedierungsgrad und der Erfahrung des Untersuchers nicht einfach (siehe Endoskopische Untersuchung der normalen Z-Linie). Es lohnt sich aber, auch minimale fokale Auffälligkeiten, Rötungen, Erhabenheiten, Irregularitäten zu biopsieren, auch wenn sie „entzündlich“ erscheinen. Kontakvulnerabilität bei Gerätepassage muss ebenfalls den Blick schärfen.

NB: Nahezu alle nachfolgenden Fälle wurden von aufmerksamen niedergelassenen Kollegen endoskopiert und biopsiert. Die Herausforderung besteht darin, aus der Masse der entzündlichen Veränderungen durch Reflux suspekte Befunde herauszufiltern.


Fall 1

Links: Patient mit fokaler Erhabenheit an der Z-Linie, die Biopsie zeigte low-grade intraepitheliale Neoplasie (LGIN)/low grade Dysplasie
Rechts: In Nahsicht und in NBI zeigen sich geringe Strukturunregelmäßigkeiten; inwieweit diese mit der Histologie korrelieren, bleibt unklar. Bei histologisch bestätigter LGIN ist eine Endotherapie aber indiziert.

Fall 2

Patient mit kleiner Erhabenheit an der Z-Linie, im Aussehen wie ein Adenom. Histologie nach Mukosektomie: Mukosakarzinom

Fall 3

Patient mit Biopsiebefund einer hochgradigen intraepithelialen Neoplasie (HGIN) bzw. hochgradigen Dysplasie und einer nur geringen Rötung (in Inversion sichtbar, Pfeil)

Zentral nahe der Z-Linie in NBI und nach Essigsäurefärbung fokale Strukturänderung zu einem kleinherdigen, irregulären Muster. Nach EMR T1m3-Karzinom

Fall 4

Erhabenheit oberhalb der Z-Linie, in der Übersicht ohne weitere Auffälligkeiten.

In NBI und mit Essigsäure sieht man ähnliche Strukturunregelmäßigkeiten, nicht so ausgeprägt wie Fall 3, an der Z-Linie, mit dem Eindruck eines unterminierenden Wachstums unter die Z-Linie bis zur kleinen Insel oberhalb (linkes Bild)

Fall 5

Z-Linie zunächst ohne weitere Auffälligkeiten

Unter mehr Insufflation sieht man wiederum bei 12 Uhr eine fokale Erhabenheit an der Cardia, die Biopsie zeigte hochgradige intraepitheliale Neoplasie (HGIN) bzw. hochgradige Dysplasie
Unter NBI und mit Essigsäure leichte Strukturunregelmäßigkeiten und wiederum der Eindruck einer Unterminierung des Plattenepithels.

Ähnliche Beiträge

Scroll to Top