Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Benjamin M. Walter

Sequenzen:

Sequenz 1 Sequenz 1

In dem Video „Gastropexie-PEG – Schritt für Schritt“ wird die Anlage einer perkutanen
endoskopischen Gastrostomie in Direktpunktionstechnik nach Gastropexie erläutert.

Sequenz 2 Sequenz 2

Es gibt unterschiedliche Versionen des Gastropexie-Apparats, die aber ähnlich funktionieren.

Sequenz 3 Sequenz 3

Der klassische Gastropexieapparat besteht aus zwei Hohlnadeln. Die Nadel mit dem blauen Kopf beinhaltet eine gebogene Schlinge. Nach Entfernung des gelben Inlay kann man den mitgelieferten Faden einbringen.

Sequenz 4 Sequenz 4

Auch die mittlerweile weit verbreitete neuere Version besteht im Prinzip aus den 2 Hohlnadeln. Die Schlinge kann auf Druck (blau) ausgefahren werden. Zum Einfahren muss man den roten Knopf drücken.

Sequenz 5 Sequenz 5

Der Faden kann über das gelbe Drehrad in die Hohlnadel eingebracht werden.

Sequenz 6 Sequenz 6

Die Reihenfolge der Schritte: Faden einführen, Schlinge ausfahren, Faden weiter vorführen, Schlinge schließen.

Sequenz 7 Sequenz 7

Die Länge der Hohlnadeln und damit den Hautabstand lässt sich an beiden Versionen leicht einstellen.

Sequenz 8 Sequenz 8

Nach Prüfung der Diaphanoskopie erfolgt eine ausgiebige Desinfektion der geplanten Einstichstelle. Nach Abdecken mit einem Lochtuch erfolgt eine Lokalanästhesie des Bereiches.

Sequenz 9 Sequenz 9

Zunächst werden die zwei Hohlnadeln transkutan in den Magen vorgeschoben. Dies geschieht unter endoskopischer Kontrolle. Durch Drücken des blauen Auslösers wird die Schlinge ausgefahren. Durch Drehen des gelben Rades wird der Faden vorgeführt und läuft durch die geöffnete Schlinge. Diese wird durch Drücken des roten Knopfes wieder geschlossen. Durch Entfernen des Gastropexieapparats wird der in der Schlinge gefangene Faden transkutan wieder ausgeleitet.

Sequenz 10 Sequenz 10

Die so entstandene erste Gastropexie wird im Bereich der Bauchdecke mit moderatem Zug verknotet.

Sequenz 11 Sequenz 11

In Analogie zur ersten Naht erfolgt nun die Anlage der zweiten Gastropexienaht. Der Magen ist nun mit der Bauchdecke verbunden und kann bei den folgenden Schritten nicht ausweichen.

Sequenz 12 Sequenz 12

Als nächstes wird zwischen den angelegten Gastropexienähten ein, entsprechend der Hautspaltenlinien verlaufender, Schnitt mit dem Skalpell gesetzt. Dies dient dem erleichterten Einführen des Trokars. Der Trokar wird im Bereich des Schnittes unter endoskopischen Kontrolle transkutan in den Magen vorgeschoben. Eine Verletzung der gegenüber der Einstichstelle gelegenen Magenwand kann durch Angulation vermieden werden. Ist der Trokar mit dem peel-off-Katheter ausreichend weit in den Magen vorgeschoben, wird die Stichhilfe entfernt.

Sequenz 13 Sequenz 13

Ein 15 Charrière Gastrotube wird nun durch den peel-off-Katheter in den Magen vorgeschoben. Wichtig ist zu gewährleisten, das der ballon-tragende vordere Teil des Gastrotubes weit genug im Magen und somit außerhalb des weißen Katheters eingeführt ist. Bei Bedarf kann der Katheter daher schon beim Einführen an den roten Zughilfen etwas geöffnet werden.

Sequenz 14 Sequenz 14

Der Ballon muss nun mit Aqua gefüllt werden um ein herausrutschen des Gastrotubes zu verhindern. Die notwendige Menge ist am farblich markierten Ventil des Gastrotubes vermerkt. In unserem Fall handelt es sich um 5ml. Nachdem der Ballon aufgeblasen ist, kann der peel-off-Katheter vollständig entfernt werden. Die überstehenden Fäden der Gastropexie werden oberhalb der Knoten abgetrennt. Dann wird unter moderatem Zug der Gastrotube fixiert und ein Wundverband angelegt.

Ähnliche Beiträge

Scroll to Top