suchen
Generic filters
Helmut Neumann und Andreas Nägel, Erlangen

Sequenzen:

Sequenz 1 – Inspektion des Zenker-Divertikels

Endoskopische Inspektion des Zenker-Divertikels. Gegebenenfalls vorhandene Speisreste im Divertikel werden vor der weiteren Intervention entfernt.

Sequenz 2 – Legen einer Magensonde und Installation einer Abstandskappe

Legen einer Magensonde und Aufsatz einer 4 mm Distanzkappe zur besseren Visualisierung des Zenker-Divertikels.

Sequenz 3 – Einführen der Koagulations-Zange/-Schere

Darstellung des Divertikelstegs mit der Kappe und einführen des Clutch Cutters. Das Instrument kann von der Assistenz im 360 Grad Winkel gedreht werden.

Sequenz 4 – Therapie des Zenker-Divertikels

Koagulation des Divertikelstegs mit dem Clutch Cutter. Einstellungen: Forced coagulation 30 Watt, Endo Cut Q mit einem Effekt von 1, Schnittdauer von 3 und Schnittintervall von 1.

Sequenz 5 – Perforation im Rahmen der Therapie

Wird zu weit geschnitten öffnet sich das Lumen und es zeigt sich eine Perforation. Eine Durchführung der Intervention unter Verwendung von CO2 ist deshalb zu empfehlen.

Sequenz 6 – Klippverschluss der Perforation

Setzen von Resolution Clips zum Verschluss der Perforation Die Perforation wird mit mehreren Clips, in der sogenannten Reißverschlusstechnik, komplett verschlossen, die Magensonde wird belassen.

Ähnliche Beiträge

Scroll to Top